34. Fuss Etappe: Rifugio Al Legn - Brissago

Streckenlänge: 9.0 km
Reine Marschzeit: 3 h 10 min
Höhenunterschiede: + 25 m - 1'620 m
Bewertung: T2
Teilnehmer: Rösli und Ernst Hofer, Emilia und Hansjörg Giger
Routenverlauf:
Rifugio Al Legn (1'785 m) - Margozzone (1'540 m) - Pislone (1'261 m) - Mergugno (1'037 m) - Corte di Mezzo (950 m) - Rovere (900 m)
Porbetto (700 m) - Incella (369 m) - Brissago ( 200 m)


Und heute geht's zum tiefsten Punkt unserer Grenztour.
  1. Wieder einmal bewahrheitet es sich. Nach einem heftigen Gewitter scheint nachher meistens wieder die Sonne. Zwar hat es beim Aufstehen noch eine Wolkendecke, aber die lichtet sich schnell und wir können einen fantastischen Sonnenaufgang erleben.
  1. Ja, und jetzt heisst es leider Abschied nehmen von diesem schönen Ort. Die Vegetation ändert sich schnell. Zuerst sind es nur Büsche, dann aber folgt Wald, der jedoch immer wieder Lücken hat und den tollen Ausblick auf den See und die fast skulpturartigen Felsformationen freigibt. Es ist uns schon beim Aufstieg im Valle di Bordei aufgefallen. Hier muss eine sehr wildreiche Gegend sein. Vor allem Gämse scheinen sich hier wohl zu fühlen. Immer wieder sehen wir Tiere in den steilen Flanken weiden. Wir sind aber total überrascht, als eine Gämse nur 5 m von uns entfernt steht. Weil wir uns in ihrem Wind-schatten befinden, nimmt sie überhaupt keine Notiz von uns.
  2. Allmählich nähern wir uns jetzt dem Tessin, welches die meisten so lieben. Palmen, Oleander, Kamelien usw. und natürlich der Lago Maggiore.
    Mit dem Erreichen des Lago Maggiores sind wir auch gleichzeitig am tiefsten Punkt der Schweiz und somit auch von unserer Grenzwanderung angekommen.

Die Wolken des gestrigen Gewitters sind sich am Verziehen und gespannt warten wir auf die ersten Sonnenstrahlen.

Auch topografisch gut sichtbar, der Grat im Vordergrund bildet die Grenze zwischen Italien und der Schweiz.

So, jetzt sind wir endgültig im Bilderbuchtessin.

Abschied von Al Legn. Nur sehr ungern, verlassen wir diesen idyllischen Ort.

Erste unverkennbare Anzeichen, dass wir uns jetzt in der Sonnen-stube der Schweiz befinden.

Glücklich in Brissago und somit am tiefsten Punkt unserer Grenz-tour angekommen.