3. Fuss-Etappe: Morgins – Alpage Le Lapisa
Streckenlänge: 13 km
Marschzeit: 4 h 50 min
Höhenunterschiede: + 750 m - 260 m
Bewertung: T2
Teilnehmer: Emilia und Hansjörg Giger, Rösli und Ernst Hofer.
Routenverlauf: Morgins (1'340 m) – Porcheresse (1'440 m) –
Sassey (1'514 m) – La Tovassiere (1'689 m) – Portes du Soleil (1'950 m) – Collines des Crosets (2'033 m) – Corchette (2'000 m) – Chaux Palin (1'814 m) – (Pt. 1'827 m) – Les Pas (1'823 m) – Alpage Le Lapisa (1'787 m)
Was wir erlebt haben:
  1. Der Chemin du Pont (Brückenweg) entlang der Viece de Morgins verdient den Namen zu Recht. Es ist ein sehr schöner Fussweg, der über Holzbrücken immer wieder die Bachseite wechselt.
  2. Portes du Soleil ist im Winter mit 650 km Piste das grösste europäische Skigebiet. Es ist aber auch ein traditioneller Passübergang von Morgins nach Les Crosets. Eigentlich müsste man eine tolle Aussicht haben, doch wir haben das falsche Wetter erwischt. Nebel und sehr feucht. Das ist allerdings erst der Anfang. Bald darauf regnet es in Strömen und trotz guter Regenbekleidung sind wir in kürzester Zeit nass.
  3. Le Lapisa, ist unsere Rettung! Wie aus dem Nichts tauchen aus dem Nebel plötzlich zwei Alphütten auf. Zu unserer Ueberraschung bieten diese auch eine komfortable Unterkunft für Touristen an. So beschliessen wir kurzerhand, hier zu übernachten. Das mit Kind und Kegel anwesende Aelpler-Ehepaar verwöhnt uns mit einem feinen Nacht- und Morgenessen.
  4. Nach diesen Erfahrungen kommen wir zu dem Entschluss, nach Möglichkeit nur noch bei schönem Wetter unterwegs zu sein. Nur so sieht man etwas von der tollen Landschaft.

Eine der Holzbrücke, welche dem Chemin du Pont den Namen geben.


Unsere Rettung, die Alp Le Lapisa.

Die Treppe zu unserem Schlafgemach.


Der Weg zum Portes du Soleil. Bereits zeichnet sich der Wetterumsturz ab.

Und in diesem Gebäude wird gespiesen.

Gute Nacht.