41. Fuss Etappe: Brè Paese - Alpe Bolla
Streckenlänge: 7 km
Reine Marschzeit: 3 h 50 min
Höhenunterschiede: + 820 m - 400 m
Bewertung: T2
Teilnehmer: Rösli und Ernst Hofer, Margrit und Jörg Stäheli, Emilia und Hansjörg Giger
Routenverlauf:
Brè Paese (750 m) - Materone ( 851 m) - Carbonera (1'033 m) - Sasso Rosso ( 1'295 m) - Colma Regia (1'400 m) - Monte Boglia (1'516 m) - Pian di Scagn ( 1'174 m) - Alpe Boglia (1'129 m )


Anmerkung:
Die folgenden 3 Etappen haben wir bereits im vorhergehenden Herbst gemacht, weil die Bedingungen im Tessin damals noch optimal waren.
    Was wir erlebt haben.
  1. Der liebenswerte Ort Brè Paese ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Brè gehört heute zu Lugano. Bis 1912 war es von Lugano nur auf einem Maultierpfad erreichbar. Auch hatte es bis 1950 keinen Anschluss an die städtische Trinkwasserversorgung. Das Wasser musste deshalb aus den Brunnen geschöpft werden. Nach dem Bau der Standseilbahn und einer Strasse 1912 zog der einst stille Ort zahlreiche Künstler an, die bis heute ihre Spuren hinterlassen haben.
  2. Der Monte Boglia ist ein grandioser Aussichtsberg. Obwohl nur 1'516 m hoch, sieht man dank seiner exponierten Lage über den ganzen Luganersee bis in die Poebene und zu den Berg-riesen der Walliser Alpen. Weil man den Gipfel nur zu Fuss er-reichen kann, ist er auch weniger bekannt, wie Monte Tamro, Monte Lema oder Monte Generoso.
  3. Das originelle Grotto "Alpe Bolla", mit Uebernachtungsmög-lichkeit, am Fusse des Monte Boglia, lässt die Etappe zu einem tollen Erlebnis werden.

Unsere Crew kurz vor dem Start in Brè Paese. Im Hintergrund der Monte Boglia.

Dem Monte Boglia entgegen.


Die Aussicht vom Gipfel ist sensationell. Der Luganersee nach Süden.

Und nach jedem Aufstieg, folgt zwangsläufig ein Abstieg.

Der Beginn führt durch die romantische Ortschaft Brè Paese.


Unser Gipfelziel. Die dominiante Pose im Vordergrund ist nur das Produkt des Selbstauslösers.

Und nach Osten, Richtung Porlezza.


Unsere Unterkunft, die Grotto Alpe Bolla.