10. Fuss-Etappe: Champex - Ferret

Streckenlänge: 21 km
Reine Marschzeit: 5 h 20 min
Höhenunterschiede: + 818 m - 558 m
Bewertung: T2
Teilnehmer: Emilia und Hansjörg Giger.
Routenverlauf: Champex d'en Haut (1'444 m) - Lift Grands Plan (1'498 m) – Champex le Lac (1'470 m) – Piscine (1'428 m) – Les Tsedes (1'400 m) - l'Affe (1'328 m) – Forêt Voutaz (1'319 m) – Pt. (1'200 m) - Ceux des Praz (1'100 m) - Issert (1'055 m) - Les Arlaches (1'117 m) - Le Dapay (1'155 m) Praz de Fort (1'160 m) - Le Chanton (1'187 m) - Crête de Saleina (1'284 m) - Forêt des Planereuses (1'388 m) - L'Ars (1'494 m) - Des Glaciers(1'595 m) - La Fouly (1'600 m) - Le Clou (1'614 m) - Ferret (1'705 m)

Was wir erlebt haben:
  1. Champex mit dem kleinen See ist ein Ort, der etwas heimeliges ausstrahlt. Es wird auch das kleine Kanada genannt. Hier Ferien zu machen lohnt sich. Eine Attraktion ist der botanische Alpengarten.
  2. Originell ist der Sentier des Champignons, an dem unsere Route vorbei führt. Uebergrosse Pilzskulpturen, geschnitzt in Baumstrünke und mit einem erläuterndem Schild versehen, sind für Pilzlaien sehr lehrreich.
  3. Aeusserst beeindruckt sind wir von der wilden Schönheit des Val Ferret. Das ganze Tal ist Jagdbanngebiet. .
  4. Im sympatischen kleinen Châletort La Fouly wären wir am liebsten geblieben. Umgeben von bekannten, äusserst attraktiven Gipfeln ist es ein Zentrum für alle, die mit dem Klettersport beginnen wollen.


Solche Häuser prägen das Ortsbild von Champex.




Einem seltsamen Paar begegnen wir im Wald der Crête de Saleina.


Und landschaftlich ein Erlebnis.


Schön, wenn so ein Muli einem die Last abnimmt. Laufen muss man zwar immer noch selbst und wir ziehen es vor, unsere Habseligkeiten selber zu tragen.

Der Weg, immer in Nähe der Drance de Ferret, ist äusserst abwechslungsreich.


Das Ende einer langen Etappe, unser angepeiltes Hôtel Cole de Fenêtre in Ferret.