12. Fuss-Etappe: Grosser St. Bernhard - Etroubles

Streckenlänge: 12 km
Marschzeit: 3 h 30 min
Höhenunterschiede: + 127 m - 1220 m
Bewertung: T2
Teilnehmer: Emilia und Hansjörg Giger.
Routenverlauf: Grosser St. Bernhard (2'469 m) - Baou (2'352 m) – Verzweigung Pt. (2'203 m) – Novaillod (1'832 m) – Thoules (1'721 m) - Saint Rhémy (1'619 m) - Plantaluc (1'692 m) – Saint Oyen (1'365 m) – Palais Dessous (1'364 m) - Etroubles (1'267 m)

Was wir erlebt haben:
  1. Nach den Erlebnissen der vergangenen Tage empfinden wir den Abstieg nach Saint Rhémy eher als langweilig. Auch der Anblick der zum Teil zweistöckigen Galerie des Strassen-
    tunnels ist von oben gesehen nicht überwältigend.
  2. Schöner ist dann der Fussweg von Saint Rhémy nach Saint Oyen. Man spürt schon das südliche Ambiente.
  3. Interessant ist, dass amtliche Publikationen, Orts- und Strassennamen französisch geschrieben sind, die Bevölkerung aber mehrheitlich italienisch spricht (ca. 72%), wenn auch mit einem französischem Akzent. Dieser Umstand ist vor allem der faschistischen Zeit zu verdanken, als französisch verboten und die Immigration von Italienern gefördert wurde.


Die italienische Seite des Colle del Gran San Bernardo vom Fenster unserer Unterkunft gesehen.


Und der heilige Sankt Bernhard weist uns den Weg.



Der Abstieg nach Saint Oyen.



Ein letztes Posieren, bevor der Abstieg in die Provinz Aosta beginnt.


Saint Rhémy en Bosse, das erste Dorf auf italienischer Seite nach dem Grossen St. Bernhard-Pass.

Etroubles mit der Fussgängerbrücke über die Artanavaz.