14. Fuss-Etappe: Ville Allein - Bionaz

Streckenlänge: 19 km
Reine Marschzeit: 6 h 30 min
Höhenunterschiede: + 767 m - 361 m
Bewertung: T2
Teilnehmer: Emilia und Hansjörg Giger.
Routenverlauf: Ville (1'426 m) - Daillon (1'413 m) – Aillan
(1'300 m) – Doues (1'176 m) – Javiod (1'130 m) - Valpelline
(960 m) - Cleyva (1'002 m) - Lavod (1'050 m) - Montcorvé
(1'023 m) - Pied de la Ville (1'230 m) - Oyace (1'390 m) - Closé (1'457 m) - Primoz (1'390 m) Clos (1'529 m) - Sevey (1'465 m) - Culoz (1'550 m) - Vagere (1'600 m) - Bionaz (1'620 m)


Was wir erlebt haben:
  1. Das Valpeline ist ein sehenswertes, grossartiges Tal. Auf-
    gefallen ist uns, wie die Häuser, praktisch alle aus Natur-
    steinen und immer mit dunklen Holzfassaden versehen, vortrefflich in die Landschaft passen.
  2. Nicht ganz einfach ist für uns die Wegfindung auf den Alpen Clos und Sevey. Einerseits haben die Batterien unseres GPS den Geist aufgegeben, dann ist der Weg im hohen Gras und wegen Verwilderung nicht mehr erkennbar und es fehlen auch Markierungen. Erst nach zeitaufwendigem Absuchen des Wald-
    randes finden wir den Anschluss wieder. Und interessant, im Wald wo der Weg wieder gut erkennbar ist, hat es auch wieder genügend Markierungen. Grundsätzlich finden wir aber die Markierungen im Aostatal mittels einem gelben Punkt nicht so glücklich.
  3. Unsere Unterkunft in Bionaz "La Bâtise" ist etwas ganz Spezielles. Man glaubt sich in einer mittelalterlichen Burg. Aehnlich unseren Jugenherbergen kann man dort sehr günstig übernachten. Allerdings muss man das Nachtessen selber kochen. Das war uns bekannt, aber dass es in Bionaz weder Laden noch Restaurant gibt, wussten wir nicht. Zum Glück hat uns die Leiterin der Herberge aus der Patsche geholfen.


"Le Bouthier de Valpelline". Der Bach, der sich durchs ganze Valpellinetal schlängelt.


Ein richtiges Schmuckstück ist das Dorf Oyace. Die Steinhäuser mit den Holzfassaden passen ausgezeichnet in die ansonsten schon schöne Landschaft.

Bionaz, das hinterste Dorf im Valpellinetal. Dass es hier aber kein Restaurant und keinen Laden gibt, damit haben wir nicht gerechnet.



Beim Aufstieg nach Oyace. Begegnung mit Smaragd-Eidechsen.


Nach Oyace führt uns der Weg zunächst hinunter an den Bouthier de Valpelline und über diese Brücke. Nachher steigt es ganz schön bis Bionaz.

Eine ganz spezielle Unterkunft erwartet uns in Bionaz. Die "La Bâtise". So eine Art Jugendherberge ganz aus Natursteinen.