61. Fuss Etappe: Livigno - Rifugio Val Fraéle

Streckenlänge: 17 km
Reine Marschzeit: 4 h 30 min
Höhenunterschiede: +500 m - 440 m
Bewertung: T2
Teilnehmer: Rösli und Ernst Hofer, Emilia und Hansjörg Giger
Routenverlauf:
Livigno (1'880 m) - Ponte Leponti (1'810 m) - Ponte delle Capre (1'810 m) - Lago del Alpisella (2'268 m) - Valle Alpisella - Il Casar (2'002 m) - Lago di San Giacomo di Fraéle (1'956 m) - Ristoro San Giacomo (1'945 m) - Rifugio di Val Fraéle (1'960 m)


Das abgelegene Val Fraéle
  1. So abgeschieden das Val Fraéle auch scheint, im 17. Jahr-hundert war es Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen zwischen oestereich-spanischen Truppen und französisch-venezianischen Truppen, während den Bünder Wirren.
  1. Vom 15. bis 17. Jahrhundert wurde der Fraéle-Pass mit nur 1'955 m für den Vieh- und Warenverkehr zwischen Davos und dem Veltlin benützt, verlor aber im 18. Jahrhundert seine Bedeutung.
  2. Auf der östlichen Seite des Valle Alpisella entspringt die Adda, welche durch einen grossen Teil des Veltlins und der Lombardei fliesst. Schliesslich mündet sie im Po. Sie ist der viertgrösste Fluss Italiens und gehört zu den wenigen Flüssen, die einen weiblichen Namen tragen.
  3. Die beiden hintereinanderliegenden Stauseen Lago di San Giacomo di Fraéle und Lagi di Canciano prägen das ganze Landschaftsbild dieses Tales.
  4. Seit Lancierung der Nationalpark-Route ist diese Gegend unter den Mountain-Bikern äusserst beliebt. Als normaler Wanderer ist man heute fast ein Exot.

Im morgentlichen Licht, spiegeln sich die Berge im Lago di Livigno.


Der attraktive Weg führt uns ins romantische Tal Valpisella. Bei Montain Bikern ist es sehr beliebt.

Den beiden Stauseen Lago di San Giacomo und Lago di Cancano entgegen.

Eine Brücke aus naturbelassenem Holz führt über die Alpisella.

Typisch für alle Berge dieser Region. Sie sind sehr starken Erosio-nen unterworfen.

Vor der Rifugio Val Fraéle. Unsere Unterkunft für die kommende Nacht.