49. Fuss Etappe: Isola - Monte Spluga
Streckenlänge: 11 km
Reine Marschzeit: 3 h 30 min
Höhenunterschiede: +631 m - 148 m
Bewertung: T2
Teilnehmer: Rösli und Ernst Hofer, Emilia und Hansjörg Giger
Routenverlauf:
Isola (1'250 m) - Mottaletta (1'340 m) - Rasdeglia (1'501 m) - Soste (1'544 m) - Cardinella Schlucht (1'560 m) - Lago di Monte Spluga (1'900 m) - Monte Spluga (1'920 m)

Cardinellaschlucht
  1. Eigentlich war geplant die heutige Etappe in der Rifugio Bertacchi zu beenden. Die Wetteraussichten für die kommenden Tage waren aber dermassen schlecht, dass wir beschlossen nur bis Monte Spluga zu gehen und zu retab-lieren.
  1. Heute folgen wir den Wegen der Via Spluga. Vorbei an wirklich sehr schmucken Weilern geht es Richtung Cardinellaschlucht.
  2. Die Cardinellaschlucht ist die Hauptattraktion des heutigen Tages. Vor dem Bau der Splügenstrasse war sie die Schlüssel-stelle der Säumer, Pilgerer und Söldner. Viele mussten beim Versuch sie zu durchqueren, ihr Leben lassen. Hauptsächlich im Winter war der Weg äusserst lawinengefährdet. Das be-kamen besonders im Dezember 1800 die französischen Soldaten unter Marshall Mc Donald zu spüren. Hunderte von ihnen wurden in die Tiefe gerissen. Vermutlich 1643 wurde ein erster Durchbruch in die felsige Schlucht geschlagen und 1709 besser ausgebaut. Heute ist der Weg für Wanderer im Sommer und bei trockenen Verhältnissen kein Problem, aber wenn man bedenkt, dass Saumtiere diese Route begangen und wo-möglich sich gegenseitig noch gekreuzt haben, dann läuft es einem fast kalt den Rücken hinunter.
  3. Monte Spluga auf 1'920 m liegt zwar ziemlich alleine unterhalb dem Splügenpass. Trotzdem wirkt es eigentlich recht belebt; vielleicht wegen der Passstrasse, die mitten durchs Dorf führt. Es hat 2 Hotels, Einkaufsmöglichkeiten und das typische italienische Ambiente.
Vor unserem Domizil in Isola. Bereits beim Start zeichnet sich ab, dass diese Etappe nicht ganz trocken verlaufen wird.

Die Cardinellaschlucht. Eine der Hauptattraktionen, wenn man die Via Spluga macht.


Entlang des Lago di Monte Spluga führt uns der steinige Weg zu unserem Ziel. Wieder einmal unter Beoachtung von Steinböcken.

Der Weiler Resdeglia. Wir sind immer wieder überrscht, was für schmucke Kleinode es komplett abseits vom Verkehr gibt.

Nochmals die Cardinellaschlucht. Unglaublich wenn man be-denkt, dass diese Route von Säumern begangen wurde.

Monte Spluga, das erste italienische Dorf unmittelbar nach dem Splügenpass.